Die Geschichte eines Soldaten

Ein Soldat kehrt aus dem Krieg zurück, aus einem modernen Krieg. Er hat zwei Wochen Urlaub. Auf dem Heimweg beraubt, bleibt ihm nur noch seine alte Geige und die Hoffnung, bald seine Heimat zu erreichen. Doch die Begegnung mit dem Teufel stürzt ihn in einen Strudel aus Wahrheit, Fiktion und Märchen. In Anlehnung an ein Gedicht von Rafael Alberti, das auf einem russischen Märchen basiert, hat der Schweizer Autor Ferruccio Cainero für das Theater Metronom ein neues, der heutigen Zeit entsprechendes Stück geschrieben, das der Regisseur Alvaro Solar bildhaft, absurd und komisch in Szene setzt.

  • Text Ferruccio Cainero 
  • mit Karin Schroeder, Matthias Alber, Alexander Waszynski und Andreas Goehrt
  • Musik Karin Christoph und Reinhard Röhrs
  • Kostüme Michaela Wagner, Christa Bremer
  • Bauten Heiko Wedemeier
  • Bühnenbild Andreas Goehrt
  • Regie Alvaro Solar
  • Fotos Frauke Reinke-Wöhl

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen