Kaschtanka

Die kleine rothaarige Hündin Kaschtanka verliert an einem sehr kalten, verschneiten Wintertag ihr Herrchen, den Tischler Luka. Vor Kälte und Angst zitternd, findet sie ein Tierdompteur und nimmt sie mit nach Hause. Dort beginnt füt Kaschtanka ein neues, abenteuerliches Leben. Gemeinsam mit einem grauen Gänserich und einem weißen Kater übt der Dompteur mit ihnen Kunststücke für den Zirkus ein. Nachdem der Gänserich stirbt, soll Kaschtanka den Gänserich in der Manege ersetzen. Doch im Publikum entdeckt die kleine Hündin ihr altes Herrchen….

 

„Kindern muss man das geben, was sich auch für Erwachsene eignet … Man muss nicht für Kinder schreiben, sondern es verstehen, aus dem, was bereits für die Erwachsenen geschrieben ist, das Richtige, das heißt echte Kunstwerke, auszuwählen.“

Anton Tschechow

 

  • nach Anton Tschechow
  • mit Karin Schroeder 
  • Regie Andreas Goehrt
  • Bühne, Figuren & Kostüme Cristina Collao
  • Musik Karin Christoph
  • Bauten und Licht Andreas Goehrt
  • Fotos Andreas Hartmann

Presse

Der Autor des Buches Kaschtanka wäre begeistert gewesen, hätte er gesehen, was das Theater Metronom aus seiner Vorlage gemacht hat. Im Publikum fanden sich ebenso viele Kinder wie Erwachsene – und alle waren gleichermaßen hingerissen von der Geschichte um die kleine Hündin…

Eine Theaterumsetzung, die, ohne die Vorlage zu verfälschen, die passende Stimmung vermittelt und zudem durch die professionelle Darstellung in Verbindung mit technischer Rafinesse und liebevollem Sinn fürs Detail überzeugt, unterstreicht diese Eignung für jedes Alter. Einfach bezaubernd. 

Rotenburger Rundschau

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen