BLACKOUT

Vier Metronauten kreisen in einer abgewrackten Raumstation um die Erde. Drei von Ihnen wissen nicht, wie sie dort hingekommen sind und sie haben keine Ahnung von dem, was sie erwartet. Sie wissen nur, dass dieser Tag anders begonnen hat als sonst: die Kaffeemaschine streikte, das Telefon schwieg, die U-Bahn steckte fest und die Rotphase der Ampel dauerte länger als sonst. Eine geheimnisvolle Email lockt sie in einen Fahrstuhl, der sie direkt in die Umlaufbahn der Erde katapultiert. Es ist der Tag, an dem die künstliche Intelligenz die Weltherrschaft  übernimmt. Der Tag Null. In einer Art moderner Arche Noah treiben die Vier durch den Orbit und versuchen den Rest ihrer kleinen Welt am Leben zu erhalten. Abgekoppelt von den irdischen Systemen befinden sie sich scheinbar in Sicherheit, während unter ihnen auf der Erde die Lichter ausgehen… Aber sie sind nicht allein auf die Station gekommen…

Inspiriert von dem gleichnamigen Buch hat das Theater Metronom eine satirische Zukunftsvision vor einem realen Hintergrund entworfen.

  • mit Karin Schroeder, Sissi Zängerle, Jan Fritsch, Erwing Rau
  • Kostüme Gunna Meyer
  • Bühne und Licht Andreas Goehrt
  • Regieassistenz Tomke Heeren
  • Regie Andreas Goehrt
  • Fotos Andreas Goehrt

Presse

Der Blick in die Zukunft: ein durch und durch sehenswerter Exkurs.

Rotenburger Kreiszeitung

 

… Musik und eigene Songs als Emotionskatalysator einzusetzen, ist dabei eine der besonderen Stärken von Blackout. Die andere Stärke sind die Darsteller…“

Rotenburger Rundschau

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen